Impressum und
Datenschutz


 

NEWS Detailansicht>>>
Aktuelle Informationen des VC68 Pegau e.V.

   
Sieg in Böhlen - Schrecksekunde gewinnt Herbst-Turnier

„Lasst uns einen schönen Tag erleben und den Pokal gewinnen“, so die Ansprache vom Kapitän an die 9 Mitstreiter vor dem ersten Match im Turnier. … und sooo geschah es! 8 Teams im Turnier, die wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und auf 2 Felder VR auf Zeit gespielt. mmmm nach dem ‚obligatorischen‘ ersten Angst-Spiel gg SV Espenhain. Satz 1 super. Satz 2 auwei, wurde noch rummm gerissen… (23:9; 15:13). Nach dem 2 Match gg Netzakrobaten etwas Puls im Team. Daher gut 2:0 (21:13; 16:11) gewonnen und nach dem 3. VR Sieg war das das Kleine Finale erreicht! Punkt. ZR. Kein leichtes gegen Sonnenschein. Eine Steigerung war nötig. Alle agierten hell-wach am Netz und Sonnenschein wurde sicher 2:0 bezwungen (25:13; 25:12). Finale! Finale 15:00 Uhr. Fast 2 Std. Pause bis zum letzten Anpfiff. Über den Turniertag wurden alle Spieler und Zuschauer von den Gastgebern ‚Böhlener Vollies‘ gut versorgt. Danke! Die Truppe mit Namen „Kaboom let‘z fetz“ wollte die bis dahin Verlustsatz saubere und in Neon-Gelb auflaufende Schrecksekunde punktmäßig beschmutzen! Fast hätte es funktioniert. Satz „eins“ autsch, futsch, hin. 11 Bälle war ‚oh Schreck‘ hinterher, starkes aufholen, brachte nur ein 18:25. Also Satz eins vergeigt! Nicht nur ‚Kartoffelsalat‘ (Maskottchen) am Spielfeldrand sondern findige Spielerwechsel brachten die Wende. Auch die spielerische Einstellung, das gewinnen wollen, wurde hoch geschraubt. So wurde Satz „zwei“ bedeutend besser und konzentrierter gespielt und mit 25:19 gewonnen. Punkt! 1:1! Zusatzsatz! Der Tiebreak sollte die Endscheidung für Pegau bringen. Bei 15:9 war’s vorbei. Ziel erreicht. Das Final Spiel war mit 2:1 gewonnen. Es folgte ein Jubel-Tanz mit gellenden „Ohh Schreck“ Ruf. Nach dem letzten der 20 Spiele wurde zur Siegerehrung gerufen. Die Teams erhielten ihre Urkunden und kleine Präsente. Nicht nur das Siegerteam Schrecksekunde erlebte zur Siegerehrung einen schmunzel Jörg! „Weil wir nach Storkow das zweite Turnier gewonnen haben“, erklärte Jörg seine Mimik. Auch Traditionen in Böhlen beleben den Zusammenhalt. So das obligatorische trinken von ‚Hubertustropfen‘ / ‚Pfeffi‘ der Gastgeber mit der Schrecksekunde. Nochmals Danke! Nun wünschen alle Schreck‘s dem Frank „schnelle Regeneration“. Er hatte nach einem seiner impulsiven Absprünge muskuläre Problem in der linken Wade gespürt, die ihm zum pausieren zwangen. Ab jetzt ‚Heile-Salbe‘ drauf! Und zum gemütlichen Abschluss des Tages waren in der Pizzeria „La Famiglia“ in Groitzsch immerhin 17 Plätze belegt. Endstand: 1. Schrecksekunde; 2. Kaboom letz fetz; 3. Netzakrobaten; 4. Team Sonnenschein; 5. Bu-Ba-La; 6. Böhlener Vollies; 7. Gegen uns hätten …; 8. SV Espenhain. Mitspieler: Bianca, Ingrid, Susis, Nicole; Frank, Ron, Martin, Stefan und Jörg. m.
Beitrag versenden
Beitrag drucken
Neuen Beitrag vorschlagen
Zurück zur Übersicht