Impressum und
Datenschutz


 

NEWS Detailansicht>>>
Aktuelle Informationen des VC68 Pegau e.V.

   
Schrecksekunde in Storkow - Pokalsieger

Das Team „Schrecksekunde“ hatte sich seit längerem und mit 8 Kämpfern + Christian als Daumendrücker zum Turnier angemeldet. Am Wochenende (28/29.09.) war es soweit. Mit zwei „Stadt“-Autos ging es gen Brandenburg. Nach dem alle Kandidaten eingesammelt waren und das Ziel Storchen-Klause erreicht war … …Zimmerverteilung, Rhabarber verkosten! „Leute vergesst nicht den Termin Sonnenuntergang am See!“, erinnerte der Sekundant. Ein Tradition, am Abend vor dem Turnier ---- 2019 war es der Storkower See. u.a. mit „eingesprungenem Sonnenuntergang“ - Am Abend in der Klause bekamen wir noch durch Hansi und Fritzi Unterstützung. Tollll! Sonntag war Spieltag = Mann glaubt es kaum ‚wir haben den Pokal gewonnen‘. Hierzu die Spielerlerlebnisse & Ergebnisse aus Sicht der sächsischen Gäste! Nach dem Eröffnungsspiel gg Team "Andy Theke" (1:2) waren die „Pokal“ Hoffnung fast am Tiefpunkt. Da aber auch "AT" im Turnier minus Sätze lieferte, war der 2:0 Sieg Schreck gg Spreenhagen und viele kl. Pkt. der „Glücksbringer“. Upps: VR Platz 1 – Ohh Schreck! Mittags-Pause! In 10 min gehst weiter! Das hat keiner gehört! Die hitzigen Typen von "Tripoint" standen schon auf dem Feld und erwarteten die Bummler von der Elster. Ohne Vorspiel ging es in den Kampf. Rückstand. Auszeit Schreck bei 19:21. Punkt auf Punkt wurde aufgeholt. Zudem wurden vom Lutz die Pokale am Spielfeld vorbeigetragen, irgendwie hat DAS die „Truppe“ inspiriert oder wie; es folgte ein gewonnener Satz mit 25:23. Der 2. Satz war „klarer“ mit 25:19 Polster nach letztem Pfiff. Glückliche oder Verdiente Punkt(gewinne) brauchten die Pegauer um in den zwei Spielserien (Vorrunde + Finalrunde) immer wieder auf den 1. Platz zu stehen so u.a. mit zwei Bällen in der VR! Noch verrückter das Folgende. Pegau gewinnt 25:21 – Super, aber Ufff. Jetzt wird es komisch…. Die „Netztester“ sind am Netz. Liegen vorn. Auszeit Pegau. 9 Sprung-Aufgaben später! Der Satz ist futsch. Auch Tie-Break geht an die Netztester. Der Drops war gelutscht, Scheibenkleister! Pegau, als sicher Zweiter, muss das letzte Spiel pfeifen. Es geht um den Pokal-Sieg: Tripoint oder Netztester (2:0). Nach dem Match riesen Rechenaktionen auf dem Papier. X Minuten später wird zur Siegerehrung gerufen. Es wurde dem 11. Platz, 10. …. dem 3. „Netztester“ gratuliert. Als dann „Tripoint“ zum Platz 2 gerufen wird, ist die Ungläubikeit bei den Schrecksekunden übergroß. Unfassbar! Denn – dank des Modus… - hat die „Schrecksekunde“ den Pokal gewonnen. Nach der Übergabe des Potts wurde „wir woll‘n die Raupe sehn, …“ skandiert. Und nochmals mussten die Knochen herhalten. Auf den Knien rutschte der Sieger unter Beifall die 8 m Grundlinie entlang! Dann gab es das (versprochene) Siegerbier. Heimreise … na wohin geht’s? Der Zwischen Stopp war bei Kullman’s…. 23:00 war der Heimparkplatz erreicht. m.
Beitrag versenden
Beitrag drucken
Neuen Beitrag vorschlagen
Zurück zur Übersicht