NEWS Detailansicht>>>
Aktuelle Informationen des VC68 Pegau e.V.

   
Volleyball 40-Jahr-Feier im Volkshaus Pegau

Volleyball 40-Jahr-Feier im Volkshaus Pegau

„2008 geschafffftt...... bis 2018 zur 50 Jahrfete!“ So die bedeutende Bemerkung der „Vorbereiter und Helfer“ als am Sonntag alle Utensilien aus dem Volkshaus geräumt waren. 

Vor einem guten Jahr begann ein sechsköpfiges Team des Vereins mit den Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier. Anschriften wurden in mühevoller Arbeit ausfindig gemacht und viele hundert Einladungen an ehemalige Volleyballer versendet. Bereits nach kurzer Zeit meldeten sich 220 Interessierte für dieses Event an. Tausende Bilder vergangener vier Jahrzehnte wurden gesichtet, viele davon neu sortiert und digitalisiert.

Am Freitag wurde dann das Volkshaus für die Festveranstaltung mit einer anspruchsvollen Fotoausstellung und vielen Utensilien der vergangenen Jahrzehnte ausschmückt. Fast alle Wettkampftrikots aus 40 Jahren Volleyballgeschichte wurden zusammengetragen und über den Köpfen der Gäste auf einer Leine drapiert. Das Fest konnte beginnen.

Am Samstag – kurz nach 18 Uhr – begrüßte die amtierende Vereinsvorsitzende Anja Kellert zunächst die zahlreichen ehemaligen und aktiven Volleyballer und die Sponsoren. Schöne Tänze der Tanzgruppe Rot-weiß vom PKK und die hinreißende Büttenrede des Wolfgang Six als „Ballholer Balduin“ über Episoden und Höhepunkte der vergangenen 40 Volleyballjahre bildeten ein gelungenes kleines Programm, durch das Maik Adam gekonnt führte. Zudem wurde jenen Sportlern gedacht, die die 40jährige Geschichte (LVZ berichtete) besonders prägten. Deshalb erhielten die ehemaligen Vereinsvorsitzenden Karl Bringer (auch Begründer), Heinz Fechner und Gunther Grothe als Dank kleinen Aufmerksamkeiten.

Mit den Worten „das Buffet ist eröffnet“ wurde der gemütliche Teil des Abends eingeleitet. Nicht nur am Buffet bildeten sich Trauben von Menschen, besonders die Bilderausstellung hatte es den Volleyballern angetan. Viele fanden sich wieder und schwelgten mit früheren Mitspielerinnen und Mitspielern in alten Zeiten. Ebenso viele bedankten sich spontan bei den Organisatoren für diese unterhaltsame Veranstaltung. Ein Preisausschreiben mit attraktiven Preisen und ein ansehnliches Kuchenbuffet mit den Geschenktorten der Bäckereien Hennig und Schützka sowie selbstgebackenem Kuchen zu vorgerückter Stunde rundeten diese Festveranstaltung ab. Bis weit in die Nacht wurde getanzt, geschwätzt, auch manch Bierchen gezischt.

Zuvor, gegen 13 Uhr, hatten sich 14 männliche Ballverrückte am hohen Netz getroffen um den ‚Ball hin und her zuwerfen’. Spontan bildeten sich zweit Teams. Im Match „Alte“ gegen „Aktuelle“ zeigten die „Alten“, dass sie nichts verlernt hatten, gewannen sicher in 5 Sätzen.

Auf dem Nebenfeld spielten die „Aktiven“ im Punktwettkampf gegen Machern (1:3) und gegen Brandis (3:1)...

 

m.b.

Beitrag versenden
Beitrag drucken
Neuen Beitrag vorschlagen
Zurück zur Übersicht